Traceability

Traceability – lückenlose Rückverfolgbarkeit

Die Zollner Elektronik AG bietet ihren Kunden die Möglichkeit, mit einem global standardisierten Traceability-Prozess die Rückverfolgbarkeit von gefertigten Einzelteilen bis hin zu Modulen, Geräten und kompletten Systemen auf Einbauortebene zu gewährleisten.

Dies beinhaltet die Erfassung von Material-, Prozess- und Prüf- und Versanddaten auf Unikatsebene. Um die gesamtheitliche Traceability entlang der Wertschöpfungskette realisieren zu können, sind unsere Produktionsanlagen an das MES (Manufacturing Execution System) angebunden.

Das System wird ebenfalls dazu verwendet, um komplexe Fertigungslinien zu steuern, Prozesse gegeneinander zu verriegeln und einen revisionssicheren Fertigungsprozess sicherzustellen. Jede Baugruppe kann zu jeder Zeit anhand ihrer Seriennummer eindeutig identifiziert und ihr Fertigungsstatus abgefragt werden.

Diese Vorgehensweise dient wesentlich der Risikominimierung im Schadensfall für die Kunden der Zollner Elektronik AG. Dabei kann über Auswertungen und definierte KPIs auf die erhobenen Daten zugegriffen werden.

Im Fehlerfall sind wir in der Lage, über die eindeutige Zollner-Seriennummer oder über eine dazu verknüpfte Kunden-Seriennummer eventuell betroffene Materialchargen zu identifizieren. Mit dieser Information ist es möglich, die Verarbeitung des betroffenen Materials zu unterbinden, Baugruppen gezielt zu sperren und eine Auslieferung an den Kunden zu verhindern.

Im Falle einer Rückrufaktion können gezielt betroffene Seriennummern an den Kunden gegeben werden, um die Kosten auf ein Minimum zu begrenzen.

Traceability auf Basis unseres MES ist die Grundlage unserer vernetzten Fertigung.

Damit sind bereits heute die Voraussetzungen gegeben, künftige Anforderungen aus Industrie 4.0 umzusetzen.